3:2 – Borussia im Halbfinale des Saarlandpokals

Mit einem zwar knappen, aber insgesamt hochverdienten 3:2-Sieg ist Borussia beim SV Altstadt ins Halbfinale des Sparkassenpokals Saar eingezogen. Hier warten mit Saarlandligist Saar 05 sowie den beiden Regionalligisten SV Elversberg und 1. FC Saarbrücken attraktive Gegner auf die Schützlinge von Björn Klos. Ausgelost wird das Halbfinale im Rahmen der Saarlandligapartie der Borussia am kommenden Samstag (14.00 Uhr) gegen die U21 des FC Homburg. Zweifacher Torschütze auf der Altstädter Heide war Kevin Saks, Daniel Ruschmann hatte für das zwsichenzeitliche 3:0 gesorgt, ehe der Bezirksligist dank eines höchst umstrittenen Elfmeterpfiffs von Schiedsrichter Giuseppe Geraci nach 61 Minuten in einem Spiel, das in der letzten halben Stunde typischen Pokalcharakter annahm, wieder Lunte roch.

Die entscheidende Szene spielte sich kurz nach der Pause ab: Yannick Bach marschierte ungestört, nahezu unter Altstädter Geleitschutz, durchs Mittelfeld, bediente Daniel Ruschmann mit einem mustergültigen und zentimetergenau getimten Pass, Borussias Nummer 7 dreht sich einmal um seinen Gegenspieler herum und versenkt mit seinem starken linken Fuß die Lederkugel rechts unten im Netz – das 0:3. Nur drei Minuten vorher hatte Kevin Saks das 0:2 besorgt, als ihm nach nur unzureichend abgewehrten Ecke von Daniel Ruschmann der Ball im Strafraum vor die Füße fiel und Borussias Torjäger humorlos vollstreckte. Die Partie schien gelaufen. Während Borussia hellwach aus der Kabine gekommen war, musste Altstadts Torhüter Dominik Blaes seine Kameraden erst mal aufrütteln: „Wann sind wir endlich wach?“

Doch genau das war der Plan, den Trainer Björn Klos seinen Schützlingen mit auf den Weg gegeben und in der Halbzeitpause erneut angesprochen hatte: „Den Beginn des Spiels nutzen, direkt präsent sein, gedankenschneller und handlungsschneller als der Gegner!“ Das hatten die Borussen schon unmittelbar nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Giuseppe Geraci umgesetzt, denn nach fünf Minuten war Kevin Saks zur Stelle und markierte mit einem Flachschuss aus 12 Metern das Führungstor. Da sah es ganz nach einem entspannten Abend aus. Denn auch in den folgenden 15, 20 Minuten hatte Borussia die Partie im Griff und erarbeitete sich einige vielversprechende Situationen im und um den Altstädter Strafraum. Am ehesten hätte Furkan Erdogan mit Drehschuss (8.) und Tim Klein mit einem Hechtkopfball (20.) die Führung ausbauen können, doch beide verfehlten nur um Zentimeter ihr Ziel. Anschließend verflachte die Partie aus Neunkircher Sicht, die Gastgeber legten den anfänglich spürbaren Respekt vor dem höherklassigen Gegner zunehmend ab und agierten mutiger. Erstmals gefährlich wurde es vor Jonas Merhej, als Torjäger Fadi Kawas nach einem weiten Schlag aus halbrechter Position per Heber das Borussen-Tor knapp verfehlte. „In dieser Phase des Spiels haben wir, statt konsequent dranzubleiben, die Zügel unnötigerweise schleifen lassen“, monierte denn auch Björn Klos.

Dass der SV Altstadt dann nach dem 0:3 noch einmal zurück ins Spiel kam, war einerseits der unbändigen Moral der Mannschaft zu verdanken – „wir werden um jeden Meter kämpfen und versuchen, die Chance zu nutzen, die wir nicht haben“, hatte Coach Frank Rothfuchs in der Vorschau der „Saarbrücker Zeitung“ angekündigt. Andererseits trug auch der Unparteiische nicht unerheblich dazu bei, dass die Partie wieder „heiß“ wurde, als er nach gut einer Stunde ein Tackling von Yannick Bach, der für alle sichtbar den Ball spielte, als strafbare Aktion bewertete und auf den Elfmeterpunkt zeigte. Fadi Kawas war es egal, die Altstädter Tormaschine schickte Jonas Merhej in die falsche Ecke und verwandelte mit dem Selbstbewusstsein eines Stürmers, der bislang in dieser Saison schon 33mal erfolgreich war. Der Anschlusstreffer nur vier Minuten später wurde begünstigt von einer signalisierten Muskelverletzung Tim Cullmanns, der – noch bevor er ausgewechselt werden konnte – einen weiten Schlag auf den linken Flügel unterlief, nicht mehr ins Laufduell kam und tatenlos mitansehen musste, wie sein Gegenspieler Moritz Petry das Leder per Direktabnahme in der kurzen Ecke des Borussen-Tores unterbrachte.

Jetzt witterten die Gastgeber natürlich nochmal Morgenluft. Die Parte hatte nun den typischen Pokalcharakter. Doch die Borussen bewahrten Ruhe, ließen keine große Gelegenheit mehr zu. Mit einer Ausnahme: Nach einer hohen Hereingabe von der linken Seite war Altstadts Sascha Betz ins Zentrum eingelaufen, vermochte den Ball jedoch nicht mehr zu drücken und jagte ihn aus kurzer Distanz per Kopf über das Tor (85.). Womöglich war der Mittelfeldspieler überrascht, überhaupt so frei zum Kopfball zu kommen – das musste eigentlich ein Tor sein! „Hier haben wir Glück gehabt“, gab auch Björn Klos zu, der sich andererseits an der Seitenlinie die Haare raufte, als die Borussen es gleich mehrfach versäumten, dem Gegner bei sich nun öffnenden Räumen den endgültigen Knock-out zu verpassen. Ein Freistoß von Daniel Ruschmann fand Blaes im Altstädter Tor auf dem Posten (70.), Kamil Czeremurzynskis Kopfball nach Ruschmann-Ecke flog um Haaresbreite am Tor vorbei – hier hatten alle, die es unter den mehr als 600 Zuschauern mit der Borussia hielten, den Torschrei schon auf den Lippen (72.). Kevin Saks, der nun zunehmend auf die Außenpositionen auswich und das Spiel damit breit machte, servierte kurz danach Loic Matukunga das Leder maßgerecht, doch der Pfosten verhinderte das 2:4 (81.). Auch Daniel Ruschmann (88.) und Tom Fink zielten aus der Distanz zu hoch (90.3). So blieb die Partie, die angesichts der Platzverhältnisse sicher keinen fußballerischen Leckerbissen darstellte, bis zur letzten Sekunde packend und hochspannend.

Gefragte Interviewpartner nach dem Spiel neim Saarländischen Rundfunk: Der Ex-Altstädter im Borussen-Trikot, Yannick Bach (oben) und Trainer Björn Klos. (Fotos: -jf-)

Am Ende durfte sich Borussia über einen zwar knappen, aber angesichts des Spielverlaufs und des Chancenverhältnisses hochverdienten Sieg freuen, der erstmals nach neun Jahren wieder den Einzug ins Halbfinale des Sparkassenpokals Saar erlaubt. Da durfte auch ein sichtlich erleichterter Präsident Alex Kunz über das ganze Gesicht strahlen, bedeutet die kommende Pokalrunde doch einen nicht unerheblichen Zufluss in die gebeutelte Vereinskasse. Björn Klos erkannte allerdings auch an, „dass der Gegner sich als Bezirksligist gut verkauft und um einiges besser gespielt hat als vor kurzem, als ich ihn in einem Punktspiel beobachtet habe.“ Angesichts der dünnen Personaldecke war der Borussen-Coach aber auch mit der Vorstellung seiner Schützlinge zufrieden: „Sie haben das gut gemacht. Das Einzige, was ich der Mannschaft vorzuwerfen habe, ist die Tatsache, dass sie nach dem frühen 1:0 nicht konsequent genug versucht hat, das 2:0 nachzulegen.“ Ein Sonderlob – exemplarisch für einige Spieler, die leicht angeschlagen ins Spiel gegangen waren – erhielt Furkan Erdogan vom Trainer: „Wie er auf die Zähne gebissen hat, welches Laufpensum er absolviert hat, höchste Respekt!“ Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt jetzt nicht: Nach dem Abschlusstraining am Freitag, erstmals wieder im Ellenfeldstadion, wartet am Samstag um 14.00 Uhr mit der U21 des FC Homburg das nächste prestigeträchtige Derby auf Borussia und ihre Fans!

In der Halbzeit des Spiels gegen Homburg findet im Ellenfeld die Auslosung für das Halbfinale des Sparkassenpokals Saar statt – das sollte für jeden, dessen Herz im Borussen-Takt schlägt, ein zusätzlicher Anreiz sein im Stadion dabei zu sein! (-jf-)

WICHTIGER HINWEIS für die Borussen-Fans: Vor der der Saarlandligapartie gegen die U21 des FC Homburg ist im und um das Ellenfeld herum „Frühjahrsputz“ angesagt! Alle Fans sind aufgerufen, am Freitagnachmittag ab 14.00 Uhr und am Samstagmorgen von 9.00 bis 12.00 Uhr zum Ellenfeld zu kommen und sich an der Frühjahrsreinigung tatkräftig zu beteiligen. Borussia freut sich über jede helfende Hand und sagt schon im Voraus herzlichen Dank!

Borussia in der Statistik:

Unsere Mannschaft: Jonas Merhej – Kamil Czeremurzynski, Tim Cullmann (66. Loic Matukunga), Waldemar Schwab, Tom Fink, Daniel Schlicker (58. Alexander Teigermer), Daniel Ruschmann, Yannick Bach, Furkan Erdogan, Kevin Saks, Tim Klein (90. Jens Kirchen). – Unser Trainer: Björn Klos.

Tore: 0:1 (5.) Kevin Saks, 0.2 (46.) Kevin Saks, 0:3 (49.) Daniel Ruschmann, 1:3 (61.) Fadi Kawas (Foulelfmeter), 2:3 (66.) Moritz Petry. – Schiedsrichter: Giuseppe Feraci (Einöd-Ingweiler). – Zuschauer: 600. – Gelbe Karten Borussia: Tim Cullmann (38.), Furkan Erdogan (60.), Loic Matukunga (75.).

Sparkassen-Pokal Saar / Viertelfinale:

Röchling Völklingen – 1. FC Saarbrücken 0:2

FSG Bous – Saar 05 Saarbrücken 0:3

FSV Jägersburg – SV Elversberg 0:7

SV Altstadt – Borussia Neunkirchen 2:3

Unsere Bilder vermitteln ein paar Eindrücke vom Pokalspiel in Altstadt. (Fotos: -jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen