Ein Warnschuss zur rechten Zeit

Borussia unterliegt bei der SG Rieschweiler mit 2:5 / Christian Schübelin: „Mit Halbgas geht es nicht!“ / Nächster und letzter Test: Morgen Abend (Donnerstag, 19.30 Uhr) beim SC Idar-Oberstein

Unser Bild: Die Partie der Borussia morgen beim SC Idar-Oberstein weckt Erinnerungen an das Relegationsspiel vor gut einem Jahr, in dem in dieser Szene Marco Dahler SC-Kapitän Justus Klein das Leder abzujagen versucht. (Archivfoto: -jf-)

Die Reaktion derer, die sich gestern Abend im Internet auf den einschlägigen Seiten über das Ergebnis des Testspiels der Borussia bei der SG Rieschweiler informierten, beinhaltete die ganze Bandbreite von Gefühlen und Urteilen. Zwischen „Oh, mein Gott!“ und „Ist ja nur ein Testspiel!“ war so ziemlich alles vertreten. Klar: Mit einer 2:5-Niederlage hatte sicher niemand gerechnet. Schon zur Halbzeit lagen die Borussen 0:3 hinten, kassierten unmittelbar vor dem Seitenwechsel gar den vierten Gegentreffer und bliesen nach gut einer Stunde mit dem Tor durch Dominik Cullmann und einem Eigentor zur Aufholjagd. Doch die verpuffte, nachdem die Gastgeber nur eine Minute nach dem 2:4 die Borussen-Defensive mit einem langen Ball aushebelten und mit ihrem fünften Tor durch Neuzugang Niklas Elser den Männern aus dem Ellenfeld vor immerhin 180 Zuschauern endgültig den Stecker zogen.

Trainer Christian Schübelin war natürlich nicht begeistert über die Vorstellung seiner Jungs, versuchte das Ganze dennoch unabhängig von allen Emotionen sachlich einzuordnen: „So wie bei den Achtungserfolgen gegen Baumholder und Jägersburg nicht alles gut war, war in Rieschweiler auch nicht alles schlecht. Wir müssen aus dieser Partie, die ein weiterer Test war und bei dem es keine drei Punkte gab, die richtigen Lehren ziehen“, so der Coach, der der Partie „Pokalcharakter“ zuschrieb, „wobei der Underdog das Spiel von Beginn an besser angenommen hat als wir. Rieschweiler hat uns in den ersten Minuten den Schneid abgekauft, sie waren giftig, gut eingestellt und organisiert, hatten zudem auch das notwendige Spielglück auf ihrer Seite.“ Die Niederlage gegen den unterklassigen Gegner will Christian Schübelin als „Warnschuss zur rechten Zeit“ verstanden werden: „Auch eine solche Aufgabe ist nicht mit Halbgas zu lösen. Wir waren weder vorne noch hinten richtig konsequent. Da lasse ich keine Ausreden gelten!“ Das Positive: Die Borussen gaben sich auch nach dem schnellen 0:4 unmittelbar nach Wiederanpfiff nicht auf, schlugen vor allem vor der Pause gefährliche Standards, nach denen sowohl Michael Müller und Dylan Sodji bei ihren Kopfbällen Pech hatten, dass der eine von Torwart Marc Zimmermann prächtig pariert und der andere im letzten Moment von der Torlinie geschlagen wurde. Da war durchaus ein frühes Tor für die Borussia möglich, das dem Spielverlauf vielleicht eine andere Richtung gegeben hätte. Einen Torerfolg für die Borussen verhinderten gegen Ende des Spiels auch Latte und Pfosten des SG-Tores.

Nicht baden gehen (wie hier im Naturbad Staden nach einer Laufeinheit zum Trainingsauftakt / Foto oben: SC Idar-Oberstein facebook-Seite), sondern um den Titel mitspielen will Borussias nächster Testgegner SC Idar-Oberstein in der kommenden Saison. Weiter als sportlicher Leiter dabei: Ex-Trainer Andy Baumgartner. (Foto unten: -jf-)

Viel Zeit zum Nachdenken bleibt den Borussen indes nicht. Denn morgen Abend (Anstoß: 19.00 Uhr) steht bereits das nächste und letzte Spiel der Vorbereitung an. Im Stadion Im Haag haben die Schützlinge von Trainer Christian Schübelin die Gelegenheit, es besser zu machen, wenn es gegen den ambitionierten Südwest-Verbandsligisten SC Idar-Oberstein. Gegen die Kicker aus der Edelstein-Stadt hatte die Borussia vor gut einem Jahr bekanntlich in der Relegation im Ellenfeld mit 1:3 den Kürzeren gezogen. Doch auch der SC schaffte den Aufstieg in die Oberliga nicht und scheiterte am TuS Kirchberg. In der vergangenen Verbandsliga-Saison konnten die Idarer, die als Mitfavorit ins Rennen gestartet war, nicht an den Vorjahreserfolg anknüpfen. Nach einer „vermaledeiten und verkorksten Saison“ (Rhein-Zeitung) mit viel Verletzungspech stand am Ende (übrigens wie bei der Borussia!) der 4. Tabellenplatz mit deutlichem Punktrückstand hinter den Top-Drei der Liga – sicher nicht das, was man sich im Stadion am Haag erwartet hatte. Tiefpunkt war die 1:6-Heimpleite am Ostermontag im Spitzenspiel gegen den SV Gau-Odernheim – da war alle Hoffnung auf den Meistertitel dahin. Trainer Andy Baumgartner, seit 2020 in Personalunion auch sportlicher Leiter, trat aus persönlichen Gründen zurück: „Ich habe mich in meiner Doppelfunktion als Sportlicher Leiter hinterfragt und festgestellt, dass das auf Dauer nicht leistbar ist und es dem Verein gegenüber nicht fair wäre, so weiterzumachen“, sagte er im Interview mit der „Rhein-Zeitung“.  Co-Trainer Christian Henn übernahm, steht aber seit Trainingsbeginn wieder im zweiten Glied. Mit Thomasz Kakala trägt jetzt ein ehemaliger Spieler des SC die Verantwortung als Übungsleiter, der 48jährige Pole war während seiner aktiven Laufbahn auch für den KFC Uerdingen in der 2. Bundesliga am Ball. Für die kommende Spielzeit, die für Idar-Oberstein gleich mit drei Heimspielen in Folge beginnt, konnte man mit Torjäger Alex Baumbach vom Rivalen und Oberliga-Aufsteiger VfR Baumholder einen spektakulären Transfer realisieren. Auch Niklas Brach, der mit Oberliga-Erfahrung vom SV Alemannia Waldalgesheim an den Haag kommt, soll mithelfen, wieder um den Meistertitel mitzuspielen. Auf die Borussia wartet also ein echter Härtetest! „Eine ungleich schwerere Aufgabe als in Rieschweiler, bei der wir ein anderes Gesicht zeigen müssen“, fordert Christian Schübelin von den Borussen.

Schiedsrichter des Spiels in Idar-Oberstein ist Felix Bank. Der 26jährige mit Oberliga-Erfahrung pfeift für den SC Birkenfeld und gehört zu den Aushängeschildern der Birkenfelder Schiedsrichtervereinigung. Ihm assistieren an den Seitenlinien Fabian Bank und Alex Röhrig. Wir wünschen dem Schiedsrichterteam eine gelungene Spielleitung. (-jf-)

Hinweis für Borussen-Fans – Navigationsadresse: Rasenplatz, Im Haag 14, 55743 Idar-Oberstein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen