Klaus Bischoff wird 70 – Borussia gratuliert!

„Lebensjahre machen weise und rüsten für die Weiterreise!“ 25.500 Tage sind verflogen, seit am 23. November 1953 in Zweibrücken-Rimschweiler ein neuer Erdensprößling das Licht der Welt erblickte: Klaus Bischoff. Heute feiert der Junge von damals seinen 70. Geburtstag und kann dabei auch auf eine erfolgreiche Zeit im Trikot unserer Borussia zurückblicken.

Als 18-Jähriger kam der Jubilar 1971 vom FK Clausen zur Borussia in die damalige Regionalliga Südwest. Dort errang er 1972 und 1974 mit Borussia den Meistertitel und nahm an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga (8 Einsätze) teil. Nach dem verpassten Sprung in Liga 1 bestritt Klaus Bischoff im Borussen-Trikot Klaus Bischoff 31 Spiele in der neu eingeführten 2. Liga Süd, war zudem in zwei DFB-Pokalspielen eingesetzt. In der Spielzeit 1975/76 wurde er mit den Borussen souveräner Meister der Amateurliga Saar (damals 3. Liga), in 34 Spielen gab es nur eine einzige Niederlage (0:1 in Saarwellingen). Mit großen Hoffnungen starteten Klaus Bischoff und die Borussen in die Aufstiegsrunde, in der sie aber an Eintracht Trier und Wormatia Worms scheiterten. Daraufhin verließ Klaus Bischoff gemeinsam mit seinen Borussen-Kameraden Heinz Histing und Reiner Brinsa das Ellenfeld und schloss sich 2.Liga-Aufsteiger Eintracht Trier an. Nach dem Gastspiel in an der Mosel spielte und trainierte der versierte Abwehrspieler noch einige Jahre beim SV Ixheim und FK Clausen. Er lebt heute zusammen mit seiner Ehegattin immer noch in Zweibrücken-Rimschweiler, er hat eine Tochter und zwei Enkeltöchter. Nach zwei schweren Operationen hat sich der sympathische Sportsmann mit großer Moral und Unterstützung seiner Familie – wie früher auf dem grünen Rasen – wieder ins Leben zurückgekämpft. Die Borussen-Familie wünscht dem „Geburtstagskind“ und seiner Familie heute einen schönen Festtag, alles erdenklich Gute für die Zukunft, vor allen Dingen beste Gesundheit und noch viele weitere Jahre auf der Reise des Lebens: Ad multos annos, Klaus Bischoff! (-jf-)

Ein paar Bilder lassen Momente aus Klaus Bischoffs Fußball-Laufbahn noch einmal Revue passieren. (Fotos: Ellenfeld-Verein / Archiv Borussia Neunkirchen Hartung)

Hin und wieder das harte Los der Ersatzbank: Klaus Bischoff (li.), neben ihm Reiner Brinsa, ganz rechts ist Günter Kuntz zu erkennen.

Klaus Bischoff (jeweils links im dunklen bzw. gestreiften Trikot) unterwegs in seinem Metier: Überwiegend gehörte die Defensive zu seinen Aufgaben (oben / unten).

Volle Ränge gegen den 1. FC Saarbrücken: Auch Klaus Bischoff (li., gestreiftes Trikot) war dabei, hinten rechts Reiner Brinsa.

Gemeinsam mit seinen Neunkircher Kameraden Heinz Histing (oben, re.) und Reiner Brinsa (oben, 2. von re.) als Neuzugang beim 2.Liga-Aufsteiger Eintracht Trier: Klaus Bischoff (unten, re.)

Klaus Bischoff machte auch abseits des grünen Rasens und ohne Fußballtrikot eine gute Figur!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen