5:0 in Rehlingen – Festival der Premieren!

Vier Borussen mit ihrem ersten Saisontor / Konstanter Auftritt und starke Mannschaftsleistung sorgten für zweiten Auswärtssieg / Lohn für gute Trainingsarbeit

Unser Bild: Premierentor für Tim Cullmann – das „Borussen“-Urgestein lieferte auf dem Flügel eine bärenstarke Vorstellung ab und bereitete ein weiteres Tor vor. (Archivfoto: -jf-)

Von Jo Frisch

Einmal ist immer das erste Mal! Getreu diesem Motto entpuppte sich das Gastspiel der Borussia am zwölften Spieltag der Saarlandliga in Rehlingen als „Festival der Premieren“. Nicht weniger als gleich vier Spieler erzielten beim überzeugenden 5:0 gegen den Aufsteiger ihr erstes Saisontor: Nino Kannengießer und Kamil Czeremurzynski sorgten für die beruhigende 2:0-Pausenführung, Marco Dahlers 3:0 nach dem Wechsel bedeutete eine Art Vorentscheidung, Tim Cullmann krönte mit dem 5:0 seine ganz starke Leistung, Janosch Scherer hatte für „Culle“ aufgelegt und sammelte seinen ersten Scorer-Punkt. Dass Daniel Ruschmann mit seinem dritten Saisontor zum 4:0 den Torreigen abrundete und so „ganz nebenbei“ vor dem 3:0 seine elfte Torvorlage (!) ablieferte, ging dabei fast schon unter. Wie schon beim ersten Auswärts-Dreier auf dem Kieselhumes bei Saar 05 schossen die Borussen fünf Tore und traten am „Tag der Einheit“ als geschlossene Einheit auf. Bester Beweis dafür: Fünf verschiedene Torschützen, die den Ausfall von Top-Torjäger Kevin Saks verschmerzbar und das Borussen-Spiel unberechenbar machten. 50 Prozent aller Spiele gewonnen, 75 Prozent nicht verloren, vier Punkte mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr – Borussias Bilanz nach zwölf Spieltagen kann sich durchaus sehen lassen.

Nach vorsichtigem Abtasten hatten die Gastgeber nach 17 Minuten die erste Chance, fanden aber Jonas Merhej auf dem Posten. Wenig später verpasste Tim Klein die Borussen-Führung, als er das Leder nach Lupfer-Vorlage von Daniel Schlicker nicht an Rehlingens Keeper Fischer vorbeispitzeln konnte. Besser machte es anschließend Nino Kannengießer, der den Torreigen eröffnete (21.). Die Borussia übernahm nun das Kommando und konnte sich eine Reihe guter Möglichkeiten erspielen: Daniel Ruschmann (28.) und Nino Kannengießer (30.) zielten jeweils nur knapp vorbei, ehe der aufgerückte Kamil Czeremurzynski nach einem Eckball das Leder per Kopf zum 2:0 in die Rehlinger Maschen wuchtete. Auch danach ließ Borussia die Zügel nicht locker, Daniel Ruschmann per Distanzschuss und Nino Kannengießer (nach Zuspiel von Tim Cullmann haarscharf vorbei) hätten das Resultat schon bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Niclas Zemke deutlich höher schrauben können. „Die Chancenauswertung in der ersten Halbzeit war das einzige, was zu bemängeln war“, so Björn Klos. Borussias Übungsleiter appellierte denn auch in der Kabinenansprache eindringlich an sein Team, nicht locker zu lassen und den recht souverän herausgespielten Vorsprung nicht mehr zu gefährden.

Die Borussen setzten die Worte ihres Trainers mit aller Konsequenz um und blieben auch nach Wiederanpfiff am Drücker. Nachdem Daniel Ruschmann Torwart Fischer mit einem Freistoß geprüft hatte, markierte Marco Dahler, diesmal Kapitän, mit einem satten Schuss ins linke untere Toreck das 3:0 (51.). Erst eine Viertelstunde vor Schluss nahm die Partie dann wieder Fahrt auf. Die Borussen verliehen ihrer Überlegenheit durch die Treffer von Daniel Ruschmann (74., nach Cullmann-Vorlage) und Tim Cullmann (81., nach Vorarbeit von Janosch Scherer) auch zahlenmäßigen Ausdruck. „Borussia gewann nach einer hervorragenden Mannschaftsleistung auch in der Höhe verdient“, meldete der Liveticker auf der Website fupa.net den zu Hause gebliebenen Borussen-Fans, die in Rehlingen ein überzeugendes Spiel ihrer Mannschaft verpassten. Björn Klos hatte nach dem 2:2 gegen den FC Rastpfuhl eine Leistungssteigerung von seinen Jungs gefordert – sie haben geliefert!

Dementsprechend zufrieden zeigte sich der Coach nach der Partie: „Das war heute von hinten bis vorne, von A bis Z eine ansprechende und auch fußballerisch ansehnliche Vorstellung, an der es kaum etwas auszusetzen gibt. Viel Spielfreude, gelungene Kombinationen, Zielstrebigkeit und eine gute Mentalität – endlich konnte die Mannschaft das, was sie seit Wochen in engagierter Trainingsarbeit leistet, auf dem Platz umsetzen und sich belohnen.“ Dass der Aufsteiger aus Rehlingen, der bislang gerade auf heimischem Platz nicht viel zugelassen, immerhin Gegner wie Homburg und Eppelborn besiegt und gegen Köllerbach ein Remis herausgeholt hatte, nicht seinen besten Tag erwischte, mag Borussia dabei in die Karten gespielt haben, doch kann die Ursache dafür auch in der außergewöhnlich guten Präsenz der Klos-Schützlinge, die immer den entscheidenden Tick schneller waren, gesehen werden. „Das kam dem schon recht nahe, was ich mir vorstelle: Ein konstanter Auftritt von allen Jungs über die gesamte Spieldauer. Das, was ich am Sonntag kritisiert habe, haben wir heute viel besser gemacht“, freute sich Björn Klos über die Reaktion seiner Schützlinge und den zweiten Auswärtssieg. An ihn haben manche Skeptiker nach den Ausfällen von Kevin Saks, Philippe Persch und Attila Serr sowie dem Weggang von Patrick Seidel nicht unbedingt geglaubt. Trainer und Mannschaft haben sie eines Besseren belehrt.

Borussia in der Statistik

Unsere Mannschaft: Jonas Merhej – Nino Kannengießer, Tom Fink, Tim Cullmann, Waldemar Schwab, Marco Dahler, Mohammed Benghebrid, Kamil Czeremurzynski (72. Janosch Scherer), Daniel Ruschmann, Daniel Schlicker, Tim Klein (76. Patrick Feller). – Unser Trainer: Björn Klos.

Tore: 0:1 (21.) Nino Kannengießer, 0.2 (30.) Kamil Czeremurzynski, 0:3 (51.) Marco Dahler, 0:4 (74.) Daniel Ruschmann, 0:5 (81.) Tim Cullmann. – Schiedsrichter: Niclas Zemke (Püttlingen). – Zuschauer: 300.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen